Montag, 21. Februar 2011

Der Katerkiller - im Selbstversuch getestet

Als Produkttester muss man auch mal kleine Grenzen überschreiten.
Denn wie soll ich euch denn zeigen, wie der Katerkiller wirkt, bzw. ob er überhaupt wirkt, wenn ich keinen Alkohol trinke?
Um euch also einen qualitativ hochwertigen Testbericht liefern zu können, habe ich mich am Samstag auf eine Party begeben und nur für euch das ein oder andere Bier und ein paar kleine Wodka-Cola getrunken.
So ein Kater entsteht ja schließlich nicht von allein, der will gehegt und gepflegt werden.

Laut Anwendungshinweis, soll man das Pulver in einem Glas Wasser auflösen und nach dem Alkoholgenuss vor dem Schlafengehen trinken.
Es riecht wie Ahoibrause, auch wenn man es ins Wasser kippt, sprudelt es. Das Wasser färbt sich dann leicht orange und erinnert immer noch an Brause ;) Auch der Geschmack ist ok.  Diesmal zwar nicht ganz so lecker wie Brause, aber leicht nach Orange. Also auch im angeschwippsten Zustand kann man das gut trinken ohne sich schütteln zu müssen.

Ich bin ehrlich: ich hab selten einen richtig dicken Kater. Aber nach einer alkoholgetränkten Nacht bin ich den Tag über schlapp und meist zu nicht viel zu gebrauchen. Lernen und Sport fällt dann flach ;) Ihr versteht schon: nach einer großen Party wird am nächsten Tag rumgegammelt und ausgeruht.

Am Morgen nach dem Katerkillertest ging es mir gut. Die Nacht war zwar etwas unruhig, aber das ist bei mir nach Alkoholkonsum auch normal. Am Morgen, bzw. Mittag ging es mir gut. Keine Kopfschmerzen, keine Übelkeit oder sonstige Nachwirkungen, die man so vom Alkohol kennt.

Im Großen und Ganzen hab ich die Folgen der Nacht also komplett problemfrei überstanden. Ob da jetzt wirklich nur der Katerkiller schuld hat, kann ich natürlich nicht sagen. Aber geschadet hat er auf jeden Fall nicht.
Außerdem ist viel Trinken gegen einen Kater immer gut und wenn dem Körper dann zusätzlich noch Elektrolyte wie Natrium, Kalium und Magnesium zugeführt werden, ist das sicher gut für den Körper.

Wer noch mehr über den Katerkiller erfahren möchte, schaut am besten mal auf der Internetseite vorbei: Der Katerkiller
Oder auf der Facebookseite 

Kommentare:

  1. Super Sache! Wie nobel von dir, dich extra zum Testen zu besaufen. :D

    Da macht ein Produkttest doch gleich doppelt Spaß. ^^

    AntwortenLöschen
  2. ja...man muss auch mal opfer bringen können :D

    AntwortenLöschen
  3. ich will auch testen=)
    find ich super wenn es einen nicht schadet....

    AntwortenLöschen